0

Tablets und Konsolen: Schulterschluss für Gamer

Die neue Konsolengeneration geht noch dieses Jahr zum Vorweihnachtsgeschäft an den Start. Gleichzeitig bringen auch die Tablet-Hersteller mehr Modelle auf den Markt als je zuvor. Für viele User, die einen Neukauf planen, eine schwierige Entscheidung, da sowohl Konsole als auch Tablet ihre Vorteile haben. In einigen Jahren könnte das jedoch anders aussehen, denn gerade im Gaming-Bereich sollen die beiden Gerätetypen eng zusammenrücken.

Der Plan: Tablet-Gaming gleich Konsolen-Gaming

Geht es nach der Spieleschmiede Ubisoft, werden Tablets und Konsolen schon in drei Jahren auf dieselbe Engine zurückgreifen. Das ist äußerst interessant, bedeutet es doch, dass bei der Tablet-Performance weiterhin große Sprünge erwartet werden. Und das, obwohl Hersteller wie Lenovo schon heute äußerst leistungsfähige Geräte herstellen. Das Tablet wird somit immer mehr zur echten Gaming-Alternative. Bereits jetzt nutzt etwa ein Drittel aller Tablet-User das Gerät zum Spielen; dabei handelt es sich jedoch vorwiegend um Arcade-Titel. In Zukunft werden also auch komplexere Spielwelten mit deutlich größerem Inhalt und besserer Grafik auf dem Touch-Display verfügbar sein.

Niemals alleine spielen

Tablets scheinen von Natur aus für dieses Vorhaben prädestiniert zu sein. Heutiges Gaming findet immer mehr online statt, in vielen Fällen sogar schon ausschließlich. Kommunikation und die Verknüpfung mit Social Media ist dort umso wichtiger; genau das liefern Tablets ohnehin. Sollte die Tablet-Hardware also eines Tages so weit sein, dass sie auch neueste Titel im vollen Umfang abspielen kann, könnten sich Tablets als ernsthafte Alternative zu PCs und Konsolen entwickeln. Im richtigen Gaming-Bereich sind sie das bis heute nämlich nicht, zu groß sind (noch) die Leistungsunterschiede, auch in Sachen Bedienung braucht es noch innovative Lösungen, die es mit dem Joypad oder der beliebten Maus-Tastatur-Kombo aufnehmen können.

Stichwort Second Screen

Und es wird noch besser. Denn Tablets und Spielekonsolen müssen nicht unbedingt eine „entweder-oder“-Entscheidung sein. Die ersten Spiele werden bereits jetzt darauf ausgelegt, dass Tablets als zweiter Bildschirm zusätzlich zur Konsole genutzt werden können. Das Spielerlebnis erfährt dadurch eine ganz neue Facette, die zunächst vielleicht gewöhnungsbedürftig klingt, bei guter Umsetzung jedoch einen großen Mehrwert liefern kann. Darüber hinaus steht auch noch eine weitere Option im Raum: der Stream von Konsolen auf Tablets. Das Ziel dahinter ist, die Konsolenerfahrung jederzeit allen weiteren Plattformen zugänglich zu machen. Für die Spieler an sich wäre das natürlich ein großer Vorteil, da sie zusammen mit PC und TV-Gerät vielfältige Möglichkeiten hätten, ihre Lieblingstitel wiederzugeben. Die Konsole selbst befindet sich damit im Wandel, da sie nicht mehr nur Hardware ist, sondern außerdem ein Service-Provider für andere Endgeräte.

Veröffentlicht in: Games Tags: , , , ,