0

Der neue Distributionsweg für Videospiele

Die meisten Gamer und Zocker werden von dieser Entwicklung noch gar nichts mitbekommen haben… Denn – auch wenn man es nicht glauben mag – die größte Zielgruppe für Videospiele ist zwischen 30 und 40 Jahren alt. Eine kaufstarke Altersgruppe, bei der das Geld locker ist und ein „Sammeltrieb“ herrscht, die Cover und Hüllen der einzelnen Spiele im Regal stehen zu haben. Doch gerade junge Spieler, die etwas genauer auf den Preis schauen müssen, haben einen neuen Weg entdeckt, ihre Games zu erwerben.

Diese junge Generation ist nicht mit Schallplatten aufgewachsen, oftmals auch nicht mit Musik-Kassetten oder CD-Spielern, sondern MP3, Laptop und Computer. Deshalb verwunderst es nicht allzu sehr, dass viele von ihnen einen CD Key kaufen.

Richtig gelesen: Einen CD Key. Diese virtuellen Schlüssel ermöglichen es dem Käufer, ein Spiel einzulösen und legal herunterzuladen. In Zeiten von schnellem Internet per DSL ist dies auch überhaupt kein Problem mehr. Ob man die virtuellen Daten nun per CD geliefert bekommt oder sie einfach über das Internet herunterlädt: Das nimmt sich theoretisch nicht viel. Allerdings wird beim CD Key eben auch nur eben dieser Schlüssel virtuell geliefert.

Das heißt im Klartext, dass sich keine Disc, Hülle oder gar ein Booklet auf den Weg zum Käufer macht. Dies hinterlässt oftmals einen faden Beigeschmack beim Käufer, da er für ein virtuelles Gut bares Geld ausgeben muss. Während junge Spieler diesem Trend offener gegenübertreten, blocken gesetztere Spieler bei diesem Thema regelrecht ab. Geld für „Internetkram“ auszugeben ist diese suspekt, nur etwas was man anfassen kann, sollte man auch kaufen.

Auf lange Sicht wird sich der CD Key allerdings durchsetzen: Spiele günstiger, können schneller versendet werden und durch automatische Liefermechanismen kann auch dann ein Spiel eingekauft werden, wenn der Einzelhandel schon längst seine Pforten geschlossen hat. Auch für Konsolen hat sich diese Form der Distribution schon ansatzweise durchgesetzt. Besonders auf im Xbox Live Marketplace, in dem man mit sogenannten „Microsoft Points“ downloadbare Inhalte und Spiele kaufen und herunterladen kann, vorher werden diese mit virtuellen Schlüssen freigeschaltet.

Nun eine Frage an euch: Was haltet ihr von diesem neuen Konzept? Kauft ihr Spiele trotz CD Keys im Laden, oder seht ihr die Ersparnisse als größten Vorteil? Schreibt einen Kommentar!

Veröffentlicht in: 3DS, DS, DSi, Games, Microsoft, News, Nintendo, PlayStation 1, PlayStation 2, PlayStation 3, PlayStation Portable, PS Vita, PSP Go, Sony, Wii, Wii U, XBox, XBox 360 Tags: , ,