0

Nintendo: Wii U wird kein „Hardwaremonster“

Über die Hardware-Details der Wii U, die noch dieses Jahr auf den Markt kommen soll, wird und wurde ja bereits einiges spekuliert, „echte“ Fakten kennt aber niemand. Außerdem ändert sich laut dem Entwickler „Team Ninja“ die Hardware der Wii-Nachfolgerkonsole ständig.

Jetzt hat Nintendo eingeräumt, was sich einige sicher schon gedacht haben: Die Wii U wird kein „Hardwaremonster“ und wird auch nicht mit den Next-Gen-Konsolen von Sony oder Microsoft mithalten können.

Es sei aber auch nicht das Ziel, mit den Konkurrenzkonsolen mitzuhalten, so Nintendo weiter. Ziel sei es viel mehr, den Kunden mit neuen, einzigartigen Funktionen zu überzeugen. Satoru Iwata (Nintendo-Präsident) dazu:

Wir haben uns entschieden, einen zusätzlichen Bildschirm in die Controller zu integrieren. Auf diese Weise können Entwickler unendlich viele neue Möglichkeiten nutzen, denn es stehen sowohl ein großer Fernseher als auch der Bildschirm direkt in der Hand des Spielers zur Verfügung.

Ähnlich ging Nintendo ja bereits bei der Wii vor, die ebenfalls eine verhältnismäßig schwache Hardware im Vergleich zur Konkurrenz bietet – dafür punktete man aber mit der Bewegungssteuerung. Viele Coregamer hat Nintendo dadurch wohl an die Konkurrenz „abgegeben“, dafür aber auch einige Gelegenheitsspieler und Familien (an diese richten sich die Wii-Spiele ja eher…) dazugewonnen. 😉

Dem bleibt Nintendo jetzt treu. Iwata dazu:

Wir wollen ein System kreieren, das nicht in den Wettbewerb gezwungen wird. Unsere Mitbewerber kämpfen nur mit massiven Entwickler-Ressourcen und langen Entwicklungszeiten als ihren Waffen.

Zusätzlich möchte man aber auch auf die Coregamer achten – hierzu unterstützt man derzeit auch externe Entwickler stärker und passt die Hard- und Software der Wii U deren Wünschen an. :)

Quelle: Hartware.net
Veröffentlicht in: News, Nintendo, Wii U Tags: , , ,