0

Sony: Gamer noch nicht bereit für Download-Games

Wie das Portal Hartware.net berichtet, seien die Gamer laut Sony noch nicht bereit, für einen rein-digitalen Vertrieb von Spielen. „Getestet“ habe Sony dies mit der PSP Go, welche kein optisches Laufwerk besitzt, also ausschließlich über Downloads mit Spielen versorgt werden kann.

So erklärt Shuhei Yoshida, Leiter der Worldwide Studios, dass die Spieler noch nicht bereit für Konsolen-Plattformen seien, die einzig und allein auf digitalen Vertrieb setzen. Auch sei wohl die Online-Infrastuktur noch nicht ausgereift genug dafür… Aus diesem Grund wird Sony’s kommender Handheld, die PS Vita, sowohl digitale Downloads als auch physische Medien unterstützen. :)

Yoshida begründet diese Strategie so: „Wir glauben für einige Kunden wäre es schon soweit, rein digitalen Vertrieb zu akzeptieren, für viele aber wiederum nicht.“. Außerdem seien größere Spiele, wie beispielsweise „Uncharted: Golden Abyss“ mit rund 4 GB zu groß und damit für den reinen Download-Vertrieb noch ungeeignet – obwohl ich persönlich damit keine Probleme hätte. Notfalls kann man den Download ja auch über Nacht laufen lassen… 😉

Auch bevorzugen viele Kunden noch das klassische Stöbern in den Geschäften, so Yoshida. Einer ähnlichen Meinung ist auch Jim Ryan, der Chef von SCEI, und stimmt Yoshida zu: „International gibt es viele Kunden – die PlayStation Vita ist schließlich ein Produkt für die ganze Welt – bei denen der rein digitale Vertrieb noch auf wenig Gegenliebe stößt.“. Schade, eigentlich, wie ich finde…

Naja, die Anfang 2012 erscheinende PS Vita wird – wie oben bereits geschrieben – wieder mit optischem Laufwerk daher kommen.

Veröffentlicht in: PSP Go, Sony